unsere Gruppenkurse sind zurück!
Welpengruppen immer Sonntags ab 08:30
Gruppen ab 5 Monaten Sonntags ab 10:00

Anmeldungen bitte über das Kontaktformular.



Jeder Hund ist so individuell, wie das Training, das zu ihm passt.

Warum kommt mein Hund nicht zur Ruhe, pöbelt an der Leine oder kann nicht allein bleiben? Hierfür gibt es nicht die eine passende Antwort, da jede (unerwünschte) Verhaltensweise die Summe verschiedenster Faktoren darstellt. Meine Arbeitsweise basiert nicht auf einer bestimmten Methode. Ich nehme mir die Zeit, um mir einen Einblick über alle relevanten Faktoren zu verschaffen und entwickle gemeinsam mit den Hundehaltern eine individuell für sie passende Trainingsmethode.

Die Arbeit als mobile Hundetrainerin ermöglicht es mir, einen vertieften Einblick in den Alltag deines Hundes zu bekommen und die Probleme genau dort anzugehen, wo sie entstehen.

Du bist bei mir richtig, wenn du möchtest, dass dein Hund

  • nicht mehr an der Leine zieht oder pöbelt
  • entspannt mit dir zusammen unterwegs sein kann
  • einen besseren Grundgehorsam bekommt
  • Ängste überwinden kann
  • unerwünschte Verhaltensweisen ablegt
  • mehr Orientierung an dir zeigt
  • zu Hause entspannen kann (auch allein)

Auch bei der Kaufberatung eines Welpen (Rasse, Züchter, Wesen) oder der richtigen Entscheidung bei einer Adoption eines Hundes aus dem Tierschutz stehe ich dir gerne zur Seite.

 

"Im Gegensatz zum Menschen hat alles,
was der Hund tut, seinen Sinn."

-Stefan Wittlin-

Im Training wird großen Wert darauf gelegt, alles rund um den Hund zu berücksichtigen (Wesen, Rasse, Alter, Gesundheitszustand, Probleme, Wünsche des Halters), um somit die für jeden Hund beste Herangehensweise entwickeln zu können. Hierbei wird hauptsächlich über Motivation durch positive Verstärkung und adäquate Konsequenzen durch klare Grenzen gearbeitet. Nur ein Hund, der seinen festen Rahmen durch klare Regeln durch faire Grenzsetzungen kennt, kann sich sicher fühlen, Verantwortung abgeben und zur Ruhe kommen. Es liegt mir am Herzen, das gegenseitige Verständnis von Hund und Halter zu verbessern, um somit eine echte Teambildung und eine engere Beziehung herstellen zu können. Nur wer bereit ist, zu lernen, seinen Hund wirklich lesen zu können, ist auch in der Lage, auf seine Bedürfnisse einzugehen.